Schlagzeilen

Das diesjährige Dorffest findet aum Sonnabend, den 25.08.2018 statt. Ort und Thema werden noch bekannt gegeben.

18.Bürgermeisterpokal in Bischofswerda 2010


Die Stimmung bei der Anreise war ziemlich gelassen. Schiebock war schon immer ein besonderes Ereignis für uns - der Saisonabschluss zum "Tag der Deutschen Einheit". Noch nie hatten wir hier einen Podestplatz belegt, warum sollte es dieses Jahr anders sein. 18 Mannschaften hatten sich angemeldet, alle mit Rang und Namen.

Burkau legte vor mit 34,37 sec und einem tadellosen Auftritt. "Das wird schwer für uns", dachte jeder Birkauer, der diesen Lauf aufmerksam verfolgt hatte. Auch die Mannschaft aus Schönbrunn hatte einen blitzsauberen Lauf mit einer guten Zeit. Leider war der Saugkorb im Wasserbecken abgefallen, was zwangsläufig zur Disqualifikation führte.

Als nächste Mannschaft vor uns startete Drauschkowitz. Viele Jahre waren sie unser Vorbild, in den letzten Jahren nicht sehr präsent, aber jetzt wieder in alter Stärke zurückgekehrt. In dieser Saison waren sie öfters vor uns platziert und auch diesmal in Schiebock mit einer guten 30-iger Zeit dabei.

Wir hatten keine Gelegenheit uns darüber Gedanken zu machen, denn wir waren als Nächste am Start.

Die Gelassenheit war einer den Gesichtern abzulesenden Anspannung gewichen. Jawohl, wenn nicht heut, nach tagelagem Training und vielen lehrreichen Mißerfolgen, wann dann sollte mal wieder ein perfekter Lauf möglich sein.

Und er war möglich! Alles hat bestens geklappt, von der Saugleitung, der B-Leitung und dem Verteiler, auch den beiden Strahlrohrschützen ist kein Vorwurf zu machen. 29:34 sec lautete die Endzeit - ein Traumergebnis und Rekord für die Birkauer Mannschaft.

Für uns war der Tag gelaufen, alle hatten ihr Möglichstes getan. Jeder besseren Mannschaft war heute der Sieg gegönnt, denn wir waren mit unserer Leistung zufrieden.

Ja, es standen noch große Namen auf der Starterliste: Geißmannsdorf, Weickersdorf, Uhyst, Pannewitz-Großhänchen, Friedersdorf und Wartha.

Schon der nächste Lauf von Geißmannsdorf brachte uns auf den Boden der Tatsachen zurück. Nur um 3 Hundertstel Sec. verwiesen uns die langjährigen Wettkampffreunde auf den vorläufig zweiten Platz.

Auch alle anderen hatten fehlerfreie Auftritte, blieben aber hinter uns zurück. Das Glück war uns anscheinend hold.

Dass die "Schwarzen Schafe" aus Friederdorf in einer andern Liga spielen, hatten wir schon in Preititz zur Kenntnis nehmen müssen. Auch diesmal legten die Kameraden aus der Oberlausitz einen sensationellen Lauf mit einer Zeit von 27:68 vor, die auch von den nachfolgenden Mannschaften nicht mehr getoppt werden konnte.

Insgesamt war dieser Pokallauf für uns Birkauer ein historisches Ereignis, hatten wir doch die langersehnte 30 sec. Grenze überschritten. Vielen Dank an den Gastgeber für diese hervorrangend organisierte Veranstaltung und herzlichen Glückwunsch an die Erstplatzierten.